Tatort Musik Fälschungen, Diebstähle und Tötungsdelikte in der Musikgeschichte

zurück



Karten an der Abendkasse

Dienstag, 28. Januar 2020 18:30–20:00 Uhr

Kursnummer 2060e
Dozentin Dr. Marion Fürst
Datum Dienstag, 28.01.2020 18:30–20:00 Uhr
Gebühr 6,00 EUR (ermäßigt 4,00 €)
Ort

vhs
Bergheimer Str. 76
69115 Heidelberg
Saal

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Alles nur geklaut? Der Vorwurf des Musikplagiats ist schnell bei der Hand, die Sachlage oft komplizierter. Auch regelrechte Fälschungen sind bekannt; Georg Kreisler etwa veröffentlichte Teile seiner Werke unter dem Namen berühmter Kollegen. Doch auch drastische Delikte kennt die Musikgeschichte: Da gibt es Mörder wie den italienischen Komponisten Carlo Gesualdo, aber auch Musiker, die vergiftet oder erschossen wurden. Ein Serienmörder in New Orleans forderte 1918 gar, dass in der Stadt Jazzmusik erklänge, um ihn von weiteren Gräueltaten abzuhalten. Wir klären die Hintergründe dieser Verbrechen auf und nähern uns auf kriminalistischen Wegen der Musikgeschichte. Spannung ist garantiert.

Dr. Marion Fürst Kursleitung


nach oben

vhs Heidelberg e.V.

Bergheimer Str. 76
69115 Heidelberg

E-Mail & Internet

info@vhs-hd.de
Kontaktformular

Telefon

Telefon 06221-911 911
Newsletter

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG