Wachstum ohne Ende oder Wachstum vor dem Ende? Postwachstumsökonomie als alternatives Wirtschaftsmodell

zurück



Karten an der Abendkasse

Donnerstag, 16. Mai 2019 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 1131e
Dozenten Dr. Gerhard Schick
Prof. Dr. Hans Diefenbacher
Datum Donnerstag, 16.05.2019 19:00–20:30 Uhr
Gebühr 6,00 EUR (ermäßigt 4,00 €)
Ort

Bildungszentrum Heidelberg/Haus der Begegnung
Merianstr. 1
69117 Heidelberg
Eugen-Biser-Saal

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Viel Zeit, um nachzufragen und mitzudiskutieren – das ist eine Besonderheit der Vortragsreihe „20/40" zu aktuellen politischen Themen, die von drei Heidelberger Bildungseinrichtungen veranstaltet wird. Auf den etwa 20minütigen Impulsbeitrag eines/r mit dem jeweiligen politischen Thema Befassten (z. B. einer Aktivistin, eines Karikaturisten, einer Journalistin oder eines Musikers) folgt der ca. 40minütige Vortrag eines/einer renommierten PolitikwissenschaftlerIn, der Hintergrundwissen zu diesem Thema vermittelt. Diese Mischung aus Impulsbeitrag und politikwissenschaftlicher Analyse stellt die zweite Besonderheit der Reihe „20/40“ dar. In der anschließenden Diskussionsrunde hat das Publikum reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich untereinander und mit den ExpertInnen auszutauschen – tiefere Einsichten zur politischen Meinungsbildung sind garantiert.
Veranstalter der Reihe „20/40“ sind: Bildungszentrum Heidelberg der Erzdiözese Freiburg, Landeszentrale für politische Bildung/Außenstelle Heidelberg und Volkshochschule Heidelberg.

Das Ziel allen Wirtschaftens ist seit Jahrzehnten auf ein klares Ziel ausgerichtet: Wachstum – möglichst schnell und nach oben unbegrenzt. Vor dem Hintergrund wachsender sozialer Ungerechtigkeiten und schwindender ökologischer Ressourcen wird diese Zielrichtung von immer mehr Menschen angezweifelt. Die Postwachstumsökonomie widmet sich der Frage, wie ein Wirtschaftssystem jenseits permanenten Wachstums aussehen könnte und welche politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Veränderungen sich daraus ergeben würden. Über die Hintergründe, Chancen und Herausforderungen eines alternativen Wirtschaftens ohne Wachstumszwang referieren und diskutieren Dr. Gerhard Schick, Vorstand der Bürgerbewegung "Finanzwende e. V." und bis Ende 2018 Mitglied des Deutschen Bundestages sowie Prof. Dr. Hans Diefenbacher vom Institut für Interdisziplinäre Forschung/Arbeitsbereich „Frieden und Nachhaltige Entwicklung" und Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften, Uni Heidelberg.

Dr. Gerhard Schick Kursleitung


Prof. Dr. Hans Diefenbacher Kursleitung


nach oben

vhs Heidelberg e.V.

Bergheimer Str. 76
69115 Heidelberg

E-Mail & Internet

info@vhs-hd.de
Kontaktformular

Telefon

Telefon 06221-911 911
Newsletter

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG