„America first“ – und was macht der Rest? Außenpolitik und internationale Beziehungen in der Ära Trump

zurück



Karten an der Abendkasse

Donnerstag, 21. März 2019 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 1130e
Dozenten Dr. Caroline Fehl
Ansgar Graw
Datum Donnerstag, 21.03.2019 19:00–20:30 Uhr
Gebühr 6,00 EUR (ermäßigt 4,00 €)
Ort

Landeszentrale für politische Bildung
Plöck 22
69117 Heidelberg
Veranstaltungssaal

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Viel Zeit, um nachzufragen und mitzudiskutieren – das ist eine Besonderheit der Vortragsreihe „20/40" zu aktuellen politischen Themen, die von drei Heidelberger Bildungseinrichtungen veranstaltet wird. Auf den etwa 20minütigen Impulsbeitrag eines/r mit dem jeweiligen politischen Thema Befassten (z. B. einer Aktivistin, eines Karikaturisten, einer Journalistin oder eines Musikers) folgt der ca. 40minütige Vortrag eines/einer renommierten PolitikwissenschaftlerIn, der Hintergrundwissen zu diesem Thema vermittelt. Diese Mischung aus Impulsbeitrag und politikwissenschaftlicher Analyse stellt die zweite Besonderheit der Reihe „20/40“ dar. In der anschließenden Diskussionsrunde hat das Publikum reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich untereinander und mit den ExpertInnen auszutauschen – tiefere Einsichten zur politischen Meinungsbildung sind garantiert.
Veranstalter der Reihe „20/40“ sind: Bildungszentrum Heidelberg der Erzdiözese Freiburg, Landeszentrale für politische Bildung/Außenstelle Heidelberg und Volkshochschule Heidelberg.

Zur Halbzeit der Präsidentschaft von Donald Trump sind die USA ein gespaltenes Land. Doch nicht nur innerhalb der Vereinigten Staaten vertiefen sich die Gräben zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidenten immer mehr, auch für die außenpolitische Zusammenarbeit Deutschlands und der EU mit den USA haben sich die Vorzeichen stark verändert: „America first“ propagiert Trump und forciert damit eine Zeitenwende in den transatlantischen Beziehungen. Dr. Caroline Fehl von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und Ansgar Graw, Chefreporter und langjähriger USA-Korrespondent der WELT sowie Autor des Buches „Trump verrückt die Welt“ ziehen eine Zwischenbilanz der Außenpolitik der US-Administration und wagen einen Ausblick auf mögliche Entwicklungen in den kommenden beiden Jahren der Ära Trump.


nach oben

vhs Heidelberg e.V.

Bergheimer Str. 76
69115 Heidelberg

E-Mail & Internet

info@vhs-hd.de
Kontaktformular

Telefon

Telefon 06221-911 911
Newsletter

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG